Warum haben wir kein Recht zu existieren?

Warum haben wir kein Recht zu existieren?

Es ist offensichtlich, dass die Diskussion über Israels Existenzrecht in der Welt zunehmend an Bedeutung gewinnt. Jede Handlung der kleinen jüdischen Insel, umgeben von feindlichen Gewässern, wird kritisch betrachtet. Erlaube mir, im Namen aller Einwohner meines Staates Israel, meine Bedenken und Fragen zu äußern.

 

Warum müssen wir uns bei der Welt für unsere Regierung entschuldigen, die unser Recht zum Leben verteidigt? Hier in Israel betrachten wir das Leben als ein grundlegendes Menschenrecht. Die Empörung von Journalisten, Kommentatoren und ihrer Leserschaft hat weltweit zu einigen der schärfsten Angriffe gegen Israel und das jüdische Volk geführt.

 

Warum haben wir kein Recht, zu existieren?

Warum dulden die Medien und die Welt offizielle Aufrufe zum Völkermord? Auf Demonstrationen hört man den Ruf “From the River to the Sea, Palestine will be free!”, der unmissverständlich zum Völkermord aufruft. Ein Völkermord an alle Israelis/Juden (Nicht-Palästinenser), die zwischen dem Mittelmeer und dem Jordanfluss leben.

 

Warum müssen wir uns dafür entschuldigen, dass uns Israelis die Sicherstellung der Bürger von Gaza durch humanitäre Korridore und die täglich hunderten LKWs mit Lebensmitteln für die palästinensischen Zivilisten auch wichtig ist, dass wir dies sogar oft über das Wohl unserer eigenen Soldaten stellen?

Wurde auch von Putin erwartet, dass er Hilfsgüter in die Ukraine liefert?

In welchem Krieg hat es jemals in der Geschichte der Menschheit gegeben, dass ein Volk seinen Feinden während des Krieges Hilfe und Unterstützung geleistet hat?

 

Warum müssen wir uns entschuldigen, dass wir nicht mehr Opfer auf unserer Seite hatten, um das Mitgefühl der Nationen zu erlangen? Reichten die tragischen Schicksale von 1.500 ermordeten, misshandelten, enthaupteten und entführten israelischen Frauen, Kindern und Babys wirklich nur für 2 Wochen weltweiter Solidarität mit Israel aus?

 

Warum müssen wir uns dafür entschuldigen, dass unsere Regierung unser Leben als kostbar betrachtet und alles unternimmt, um uns zu schützen? Was auch immer wir für interne politische Streitigkeiten haben können, das Leben ist wertvoller.

 

Warum müssen wir uns dafür entschuldigen, dass wir den Iron Dome entwickelt haben, der effektiv Raketen abfängt und zerstört, die darauf abzielen, uns zu töten? Für diejenigen, die Israel immer noch als ein Apartheidstaat bezeichnen, sollte klargestellt werden, dass der Iron Dome keinen Unterschied zwischen Juden, Christen oder Arabern macht. Wir sind alle Ziele.

 

Warum müssen wir uns dafür entschuldigen, dass unsere Regierung dafür gesorgt hat, dass wir mit Bunkern ausgestattet sind und wissen, wie viel Zeit wir brauchen, um in Deckung zu gehen?

Es ist bedauerlich, dass Hamas ihre Prioritäten darauf setzt, Tunnels zu bauen und Waffen zu schmuggeln, anstatt sich um das Wohl ihrer eigenen Bürger zu kümmern. Für sie scheint die sogenannte “Todesindustrie” profitabler zu sein als das Retten von Menschenleben.

 

Warum müssen wir uns dafür entschuldigen, dass junge israelische Soldaten momentan, während ich schreibe, im Distelbusch liegen müssen, sich unter verabscheuungswürdigen Mördern befinden, sich vor Scharfschützen, die auf jedem Haus-und Straßenecke auf sie lauern, decken müssen, damit keine palästinensischen Kinder und Zivilisten bei der Jagd auf Hamas-Terroristen ums Leben kommen müssen, … während in Europa viele jetzt bestimmt mit ihrem Hund spazieren gehen oder ein Glas Wein geniessen?

 

Warum müssen wir uns dafür entschuldigen, dass wir in Israel uns an das internationale Gesetz halten, indem wir Besuche im Gefängnis für die palästinensischen Terroristen vom 7. Oktober-Massaker ermöglichen, während die israelischen Geiseln in Gaza nicht einmal den Schatten eines Vertreters des Roten Kreuzes zusehen bekamen?

 

Warum müssen wir uns dafür entschuldigen, dass wir noch 133 Geiseln in Gaza haben und alles tun, um sie zu befreien und deshalb den Krieg, der uns aufgezwungen wurde, nicht vorher beenden können?

Vor allem aber tut mir leid, dass Israels Existenz die Welt so sehr stört, dass sie ihre Frustration durch Fake-News und hasserfüllte Pressemitteilungen in den Medien gegen das jüdische Volk ausdrücken, welche weltweit zu physischen Angriffen gegen Mitglieder der jüdischen Gemeinde führen.

Was wäre deine Reaktion, wenn du und dein Volk in ihrer Existenz bedroht wären?

 

Mein letztes und größtes WARUM?

 

Warum müssen wir Juden und Israelis ständig unser Existenzrecht verteidigen? Wenn man uns Juden und Israelis kein Recht gibt zu existieren, darf praktisch jeder kommen und uns vernichten.

 

Um die Wichtigkeit dieses Sachverhalts zu verdeutlichen, stellen wir uns eine kleine Mücke vor, die um uns herum summt und einen Platz zum Landen auf unserem Körper sucht. Die meisten von uns haben keine Ahnung von der bedeutsamen Rolle, die Mücken in unserer Natur spielen. Statt ihnen das Recht zu existieren zuzugestehen, neigen wir dazu, sie einfach zu beseitigen, da sie uns nur stören.

 

So verhält sich die Welt gegenüber Israel, welches von ihr oft missverstanden wird. Die Welt hat keine Ahnung von Gottes Heilsplan und auch die zahlreichen Beiträge Israels für die Welt werden kaum geschätzt. Das von Gott zum Werkzeug seines Heilsplans auserwählte Volk Israel, wird als Störfaktor, wie die Mücke betrachtet.

 

Niemand wird unberührt bleiben von den Ereignissen, die auf Israel zukommen. Die Geheimnisse der Zeiten und Jahreszeiten werden verborgen bleiben, solange man nicht das Wesen Israels versteht. Dies ist eine klare Botschaft, die die Bibel selbst verkündet.

 

Die prophetischen Schriften geben keine direkten Hinweise auf die Beziehungen zwischen den Nationen untereinander, sondern fokussieren sich vielmehr auf ihre Verbindung zu Israel – dem Volk und dem Land. Daher können wir durch unsere Bemühungen, das Schicksal Israels zu verstehen, im Grunde genommen erkennen, was die ganze Welt erwartet. Weltweit gibt es unzählige Kriege, Konflikte und Probleme. Doch das Geschehen in Israel hat direkte Auswirkungen auf die gesamte Welt.

 

So kommt es heutzutage dazu, dass Israel immer mehr zum “Laststein für alle Völker” wird, welches die Welt eines Tages “wegheben will” (Sacharja 12,3).

 

Am Ende werden alle Nationen gegen Jerusalem ziehen, bevor Jesus auf den Ölberg zurückkehren wird. Israel wird triumphieren, weil Gott sich zur Seite seines Volkes stellen und für sie kämpfen wird.

 

Wir leben in prophetischen Tagen, bist du bereit?

Doron

 

* Mücken sind wichtige Bestäuber. Sie sind Teil des Nahrungsnetzes und dienen vielen anderen Wildtieren, von Libellen und Schildkröten bis hin zu Fledermäusen und Vögeln, als wichtige Beute, zum Teil primäre Nahrungsquelle, sowohl in Form von geflügelten ausgewachsenen Tieren als auch in Form von Wasserlarven.

Israelische Flagge
Wohin mit den 1 Million neuen Einwanderern?

Wohin mit den 1 Million neuen Einwanderern?

Die Welt verändert sich vor unseren Augen: In Ländern, die einst als sicherer Hafen für Juden galten, verbreitet sich der Judenhass in rasantem Tempo. Es wird immer offensichtlicher, dass es heutzutage mit Risiken verbunden ist, seine jüdische Identität öffentlich zu machen.

Seit dem 7. Oktober hat sich die Lage für Juden in ganz Europa dramatisch verschlechtert. In Australien, wo pro-palästinensische Demonstranten bei einer Kundgebung in Sydney „alle Juden vergasen“ riefen, kam es zu einem Anstieg der gemeldeten antisemitischen Vorfälle um 591 % – die Folge sind neue Einwanderer in Israel!

Neue Einwanderer in Israel aufgrund antisemitische Vorfälle in Deutschland
Seit dem Massaker und Überfall der Hamas auf Israel sind in Deutschland die antisemitischen Vorfälle in die Höhe geschnellt. Aktuell liegen sie laut Bundeskriminalamt bei 4487 seit dem 7. Oktober (Zeitraum von 6 Monaten). In den Jahren 2020 bis 2022 waren es durchschnittlich 2400 antisemitische Vorfälle im Jahr.
In England wurden 4.800 antisemitische Vorfälle gemeldet, die höchste Gesamtzahl, die jemals innerhalb eines Zeitraums von 6 Monaten und doppelt so viel, wie im Jahr 2022. In den USA haben sich die antisemitische Vorfälle seit dem 7. Oktober im Vergleich zum gleichen Zeitraum vor einem Jahr, mehr als verdreifacht. Seit dem 7. Oktober wurden in Frankreich so viele antisemitische Taten begangen wie in den letzten drei Jahren insgesamt. Ein Anstieg um 1.000 %. Dieser Anstieg des weltweiten Antisemitismus hat eine verstärkte Auswanderungswelle nach Israel ausgelöst. „Als der Krieg in Israel begann, haben wir die Nachrichten ständig verfolgt. So seltsam es auch klingen mag: Anstatt Angst zu haben, beschlossen wir, Teil des israelischen Volkes zu sein und nach Israel auszuwandern“, sagt das Ehepaar Michael und Anna Molodov, die am 27. November aus Moskau kurz nach Beginn des Krieges nach Israel einwanderten. Ähnlich berichteten viele der aktuellen Einwanderer nach Israel, dass die Gefahr vor Antisemitismus in ihren Ländern gefährlicher sei, als der Krieg in Israel.
Ein antisemitisches Schild während einer Demonstration in Polen

Ein antisemitisches Schild während einer Demonstration in Polen

Etwa eine halbe Million Juden allein in Frankreich denken über ihre Zukunft, nach Israel auszuwandern, nach.

Massen von Einwanderern

In naher Zukunft rechnet der jüdische Staat mit einer Masseneinwanderung von zirka 1 Million Juden und es werden bereits tüchtig Vorbereitungen getroffen:

Sonderkomittees wurden eingerichtet, um den Wohnungsbau zu beschleunigen und den aktuellen Bauboom im ganzen Land trotz des Krieges zu verdoppeln. Diese Aufgabe stellt eine erhebliche Herausforderung für den vergleichsweise kleinen und jungen jüdischen Staat mit etwas über 9 Millionen Einwohnern dar.

Neue Einwanderer steigen aus dem Flugzeug in Tel Aviv aus

„Aus allen Ländern und Orten, in die ich euch zerstreut habe, will ich euch wieder sammeln und in das Land zurückbringen, aus dem ich euch damals fortgejagt habe. Darauf könnt ihr euch verlassen!” Jeremia 29,14
Heute leben bereits 49% aller Juden in Israel, im Jahr 1948 bei der Staatsgründung waren es nur 6%.

Doch in Anbetracht der vielen Herausforderungen hat dieses kleine Volk Gottes seit der Staatsgründung viele Wunder erlebt, und auch diesmal wird Gottes Hand über Israel sein.

Aus einem einstigen Sumpf- und Wüstenland ist innerhalb von nur 75 Jahren ein blühendes Paradies und eine StartUp-Nation entstanden, die zahlreiche Innovationen für die Menschheit hervorgebracht hat.

Wer hätte damals erahnen können, dass nur 3 Jahre nach dem Holocaust ein jüdischer Staat gemäß den biblischen Verheißungen gegründet werden würde?

Wer hätte je gedacht, dass eine Sprache, die seit 2.000 Jahren ausgestorben war, heute wieder von einer ganzen Nation gesprochen wird?

Wer hätte je für möglich gehalten, dass die Wüstenstadt Beer Scheba, die vor 70 Jahren nur von ein paar Beduinenzelten bewohnt war, heute eine blühende Stadt mit beinahe 300.000 Einwohnern und einer weltweit renommierten Universität sein würde?

Entgegen aller Erwartungen und Wahrscheinlichkeiten, gegen jede Vernunft und politischer Logik, werden Gottes Verheißungen Schritt für Schritt Wirklichkeit. „Dann wird man sagen: »Dieses verwüstete Land ist wie der Garten Eden geworden, und die Städte, die einst verödet, verwüstet und zerstört waren, sind nun befestigt und bewohnt!«” (Hesekiel 36,35) Die in Israel erfüllten Prophetien sind ein Beweis, dass die Bibel recht hat und somit auch der Beweis, dass es Gott gibt.

 

Wir leben in prophetischen Tagen

Heutzutage erfüllt sich die Prophetie aus Jesaja 60,10: “Fremde werden Israels Mauern bauen!”

Bereits jetzt fehlt es an ausreichend israelischen Bauunternehmen für die jährlich benötigten 80.000 Wohnungen in Israel. Wenn dann bald die erwartete Million Einwanderer wegen dem steigenden Judenhass nach Israel kommen werden, wird Israel noch mehr von den verheißenen “Fremden” abhängig sein.

Um dieses Ziel zu erreichen, haben wir mit Meidar GanEden eine Plattform geschaffen, die es Interessierten ermöglicht, Teil dieser biblischen Verheißung zu werden und dabei auch finanzielle Vorteile zu erzielen.

In dem folgenden kurzen Video wird gezeigt, wie wir dazu beitragen, dass Israel erblüht und Wohnraum für die zahlreichen Neueinwanderer geschaffen wird. Es ist nur eines unserer 26 Bauprojekte, das heute trotz der aktuellen Kriegssituation in vollem Gange ist.

Lass dich von diesem Video mitreißen und erlebe, wie Israel trotz aller Herausforderungen unaufhaltsam voranschreitet: Einwanderer

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von YouTube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden. Mehr Informationen

Schau Dir das Video an!

Wie kann ich auch meinen Platz in Gottes Heilsplan finden?

Ich möchte Dich herzlich dazu einladen an der Wiederherstellung Israels teilzunehmen, denn Gott hat in seinem Wort mehrfach die Ewigkeit Israels verheißen:

„Ihr werdet nicht zuschanden und nicht zunichtewerden in alle Ewigkeiten.” – Jesaja 45,17

„Ihr werdet die verwüsteten Städte wieder aufbauen und bewohnen […]. Und ich werde sie einpflanzen in ihr Land; und sie sollen aus ihrem Land, das ich ihnen gegeben habe, nie mehr herausgerissen werden! spricht der Herr, dein Gott.” – Amos 9,14-15

Doron Schneider

Im folgenden Booklet findest du weitere Informationen zu Investitionen bei Meidar GanEden und eine Auswahl unserer aktuellen Projekte:

GanEden Booklet
Israelische Flagge
Die Prophetie in der Bibel über das Massaker vom 7. Oktober

Die Prophetie in der Bibel über das Massaker vom 7. Oktober

Hiermit möchte ich dich an einer schockierenden Offenbarung teilhaben lassen, die mir Gott über den brutalen Angriff der Hamas auf den Süden Israels offenbart hat.

In Israel und auf der ganzen Welt fragen sich viele Menschen, wie es zu einem so überraschenden Angriff auf Israel kommen konnte. Schließlich verfügt Israel über den besten Geheimdienst und hat für über 1 Mrd. Euro einen der sichersten Grenzäunen zu Gaza errichtet. Obwohl immer wieder verdächtige Aktivitäten der Hamas in der Nähe des Zaunes gemeldet wurden, gelang es dennoch den Feinden Israels scheinbar mühelos, in das Land einzudringen und stundenlang ein grausames Massaker anzurichten, ohne auf Widerstand seitens der israelischen Sicherheitskräfte zu stoßen.
Prophetie

„So will auch ich sie zur Eifersucht reizen durch das, was kein Volk ist, durch ein törichtes Volk will ich sie erzürnen!”
(5. Mose 32, 21)

Sobald der Krieg hoffentlich bald zu Ende ist, werden möglicherweise viele Regierungs- und Sicherheitsverantwortliche auf Jobsuche sein oder sogar im Gefängnis landen. Doch bei allem, was geschieht, gibt es immer einen tieferen geistlichen Grund und eine Erklärung, insbesondere wenn es um Israel geht. Nebst der Frage, wie so ein Angriff überhaupt möglich war, stellt sich für mich die noch viel wichtigere Frage: Wieso lässt Gott das zu? Dem werden wir auf den Grund gehen.

Lies bis zum Ende – es wird spannend!

Prophetie über das Massaker

Biblischer Hintergrund

Bevor die Kinder Israels ins Gelobte Land einzogen, warnte Gott sie davor, dass sie in Versuchung geraten könnten ihren Glauben aufzugeben, wenn es ihnen zu gut gehen würde. Als Konsequenz würden sie neuen Göttern dienen und als Strafe von einem Volk überfallen werden, das eigentlich kein Volk ist – den Palästinensern.

Die Existenz der geheimen Hamas-Tunnels, die Angriffe mit Raketen, das Schrecken der Familien in ihren Sicherheitsräumen zu Hause und sogar die Entführung von Babys bis hin zu älteren Menschen am 7. Oktober sind im 5. Buch Mose, Kapitel 32 genaustens vorhergesagt.

Um aber die tiefgreifenden Zusammenhänge und die biblische Prophezeiung über das Geschehen am 7. Oktober wirklich zu verstehen, bedarf es einer tiefen Verbundenheit mit Israel und einem umfassenden Verständnis für die israelische Gesellschaftslage.

Seit meinem 11. Lebensjahr lebe ich bereits in diesem wundervollen Land und habe viele Jahre lang meinen Dienst bei der IDF geleistet. Gemeinsam mit meiner Frau und unseren Kindern habe ich mein Zuhause in Tel Aviv gefunden. Als ehemaliger Soldat, als Bewohner Tel Avivs und als Geschäftsmann habe ich die Möglichkeit, Israelis aus allen Gesellschaftsschichten kennenzulernen und ihre Philosophien zu erfahren.

Der Stolz Israels

Israel ist weltweit als Startup-Nation bekannt. Mit 11 Nobelpreisträgern allein in den letzten 75 Jahren hat das junge Israel einen beeindruckenden Beitrag zur Welt geleistet. Zahllose Erfindungen, die weltweit genutzt werden, stammen von den kreativen Köpfen des jüdischen Volkes in Israel. Zudem ist Israel zu einem äußerst attraktiven Investitionsland geworden und verfügt über die stärkste Armee im Nahen Osten. Mit der Entwicklung der Eisernen Kuppel hat Israel die Fähigkeit erlangt, 95% aller feindlichen Raketenangriffe abzufangen. Dank dieser bahnbrechenden technologischen Errungenschaft wurde das Vertrauen in die interne Sicherheit gestärkt und führte zu einem nationsweiten starken Gefühl des Stolzes. Israels Gesellschaft verlässt sich nun mehr auf dieses, von Menschenhand gebaute, Schutzsystem als auf den beschützenden Gott ihrer Vorväter.

In den vergangenen Jahrzehnten blühte die israelische Wirtschaft regelrecht auf und in Bezug auf Terrorismus herrschte eine relative Ruhe im Land. Die Israelis konnten ihr Leben und ihren Erfolg in vollen Zügen genießen.

„Da wurde Jeschurun [Israel] fett und schlug aus. Du bist fett, dick und feist geworden! Und er verwarf den Gott, der ihn geschaffen hat, und er verachtete den Fels seines Heils.” (5. Mose 32,15)

Ich bin fest davon überzeugt, dass wir in den letzten Jahrzehnten in der israelischen Gesellschaft so wohlhabend waren, dass wir Israelis “übergewichtig” wurden und den Glauben an unseren Fels aufgegeben haben.

In den folgenden Versen offenbart Gott, welche Konsequenzen es haben wird, wenn sein Volk anderen Göttern, anstelle ihm dient und sich in dieser Weise verändert:

Das Nova-Festival

„Sie erregten seine Eifersucht durch fremde Götter; durch Gräuel erzürnten sie ihn. Sie opferten den Dämonen, die nicht Gott sind, Göttern, die sie nicht kannten, neuen Göttern, die erst vor Kurzem aufgekommen waren, die eure Väter nicht verehrten. Den Fels, der dich gezeugt hat, hast du außer Acht gelassen; und du hast den Gott vergessen, der dich hervorbrachte!” (V. 16-18)

Das Nova-Festival, das in Israel stattfand, löste einen vorzeitigen Angriff auf Israel aus, der eigentlich für die Pessach-Feiertage im nächsten Jahr geplant war. Was könnte der Grund für einen vorzeitigen Angriff sein?

War es das Tanzen der Israelis um die „neuen Götter” herum oder in diesem Fall, um den Nova-Götze auf dem Festival, dass die Eifersucht Gottes so sehr entfachte?

3.000 Menschen tobten und tanzten, ähnlich wie beim goldenen Kalb, nur diesmal mit elektronischer Musik im Stil von psychedelischem Trance und Psytrance um eine Statue mit Namen Nova.

    Antisemitismus
    Der Nova-Götze auf der Nova-Festival 2023 nahe des Gazastreifens

    Als ich in den ersten Tagen das Massaker auf dem Nova-Festival in den Medien verfolgte, stach mir der imposante Nova-Götze, welcher stolz und erhoben inmitten der tanzenden Menschenmenge saß, sofort ins Auge. Sein Anblick ließ mich nicht mehr los. Am nächsten Tag, während meiner Gebetszeit, offenbarte mir der Herr in seinem Wort, die Enthüllung über die “neuen Götter”, die vom Volk Gottes angebetet werden.

    Die Präsenz des Nova-Götzen (Neuer-Götze, Latein) auf dem Festival erfüllte geradezu wortwörtlich Vers 17 aus 5. Mose 32. Zum einen wurde sein Name in der Bibel genaustens genannt und zum anderen handelt es sich um einen der Götzen, “die erst vor Kurzem aufgekommen waren, die ihre Väter nicht verehrten”, also ein neuer und moderner Götze.

    Eine große, graslose Fläche, komplett mit bunten, wogenden Decken und hinduistisch inspirierten Zelten versehen, bot Platz zum Tanzen. Zwei DJ-Pulte waren jeweils mit Barrikaden versehen. Auf hölzernen Plattformen standen Reihen von Lautsprechern, die wie Pyramiden angeordnet waren.

    Antisemitismus
    Nova-Festival kurz vor dem Massaker

    Psytrance ist eine extrem flotte Tanzmusik mit einem Mindesttempo von 130-150 Schläge pro Minute. Es ist das, was früher als Acid House bezeichnet wurde, aber beschleunigt. Teilnehmer brachten das Ethos mit ihrer farbenfrohen, fließenden Mode, Septumringen* und starken Drogen zum Ausdruck.

    *Das Septum-Piercing, das sich in der Mitte der Nase befindet, wird seit Jahrhunderten als Symbol für spirituelle Verbindung und Selbstdarstellung verwendet.

    Die Palästinenser sind kein Volk

    Die oben geschilderten Entwicklungen in der modernen israelischen Gesellschaft, die Anbetung falscher Götter, erzürnten Gott soweit, dass er in der Konsequenz sein Angesicht vor Israel verborgen hat. Ähnlich wie in biblischen Vorfällen (häufigerweise im Buch der Richter), jedesmal wenn Gottes Volk anderen Göttern diente, erlaubte Gott den Feinden Israels, den Amalekitern, Philistern oder Midianiter das Volk Israelsie anzugreifen.

    „so will auch ich sie zur Eifersucht reizen durch das, was kein Volk ist, durch ein törichtes Volk will ich sie erzürnen!” (V. 21)

    Diesmal hat Gott ihre Eifersucht gereizt, durch diejenigen, „die kein Volk sind”. Wer kann damit gemeint sein? Nur die Palästinenser. Denn sie stellen sich zwar als Palästinensisches Volk dar, aber in Tatsache sind sie gar kein eigenes Volk.

    Kein Geschichtsbuch erzählt die Geschichte eines Palästinensischen Volkes, weder von einem regierenden König noch von einem eigenen Land. Vor der Staatsgründung trug das Land Israel lediglich den Namen Palästina. Doch dieser Name wurde nicht aufgrund eines bereits existierenden palästinensischen Volkes gewählt, sondern aufgrund des römischen Kaisers Hadrian, der jegliche Erinnerung an Israel auslöschen wollte. Im Jahr 135 n.Chr. benannte er das Land Israel nach ihren Erzfeinden, den Philistern (auf Lateinisch Palästina).
    Das machte aus den verschiedenen Bewohner in diesem Land noch lange nicht ein Volk. Die heutigen Palästinenser sind arabische Einwohner aus den umliegenden arabischen Ländern, die im Laufe der Zeit aus unterschiedlichen Gründen in Israel sesshaft geworden sind.
    Bis zum Jahr 1964 identifizierten sich jüdische Menschen in Israel stark mit dem Begriff „Palästinenser”. Dies wird deutlich durch ein Programmheft des jüdischen Orchesters aus dem Jahr 1936. Gleichzeitig gab es zu dieser Zeit auch ein arabisches Orchester, das ausschließlich aus arabischen Musikern bestand.

    Ein weiteres Beispiel für diese Identifikation:
    Die heutige jüdische Tageszeitung “Jerusalem Post” trug früher den Namen „The Palestine Post”.

    Antisemitismus

    Ein Volk würde sich niemals mit dem Volknamen ihrer Feinde identifizieren. Im Jahr 1964 erwähnte Yasser Arafat zum erstenmal für die Araber den Begriff “Palästinensisches Volk” und von dem Moment an distanzierten sich die Juden von dieser Bezeichnung.

    Hamas-Tunnels in der Bibel

    Der Zorn Gottes entfachte sich bis in die tiefsten Abgründe der Tunnels der Hamas-Terroristen im Gazastreifen. Dies führte dazu, dass unzählige Raketen abgefeuert wurden und die gesamte Landwirtschaft im Süden Israels vernichtet wurde. Die Bibel beschreibt dies als „Verzehr des Gewächses”. Sogar die Fundamente und Städte auf den Bergen wurden von den Raketen getroffen und Häuser gingen in lodernden Flammen auf. Alles geschah genauestens, wie es schon im Wort Gottes steht:
     
    „Denn ein Feuer ist durch meinen Zorn angezündet, das wird bis in die unterste Tiefe des Totenreichs (geheime Hamas-Tunnels unter Gaza) hinab brennen und das Land samt seinem Gewächs verzehren (kaputte Landwirtschaft) und die Grundfesten der Berge in Flammen (brennende von Raketen getroffene Häuser) verwandeln. Ich will Unheil über sie häufen, ich will meine Pfeile (Raketen) gegen sie abschießen.” (V. 22-23)

     

     

    Prophetie: Entführung von Kindern

    Antisemitismus

    Nach Gaza entführte Kinder aus Israel

    Die Hamas-Terroristen schändeten zuerst Mütter und junge Mädchen auf brutalster Art, dann versteckten sich ganze Familien in ihren Sicherheitskammern. Dort verweilten sie stundenlang mit Schrecken und hofften auf Rettung, doch fanden letztendlich ihren grausamen Tod durch die Handgranaten der Terroristen, die durch die Lüftungsröhren und Fenster hineingeworfen wurden.

    239 Babies, Kinder, Frauen und bis auf 84 jährige Holocaust-Überlebende Israelis wurden auf brutalster Art nach Gaza entführt und beraubt”, wie es in Vers 25 steht:

     

    „Draußen soll das Schwert sie der Kinder berauben und in den Kammern der Schrecken, den jungen Mann wie die Jungfrau, den Säugling mitsamt dem alten Mann.” (V. 25)

     

    Licht gegen Finsternis

    Letztendlich handelt es sich hier um einen epischen Kampf zwischen Gut und Böse, zwischen Licht und Finsternis. Der Teufel strebt mit aller Macht danach, Israel zu vernichten, in der Hoffnung, die Wiederkunft Jesu zu verhindern. Denn er weiß genau, dass Jesus erst wiederkommen wird, wenn alle Juden in ihre Heimat zurückgekehrt sind. Gemäß Sacharja 12,10 wird sich Jesus erst dann seinem Volk offenbaren, ähnlich wie Josef, der sich seinen Brüdern erst, nachdem alle seine Brüder vor ihm standen, zu erkennen gab.

     

    Aus diesem Grund wird Gott, obwohl er sehr gegen sein auserwähltes Volk erzürnt ist, so etwas nicht zulassen, und damit seine Feinde, die durch den Teufel getrieben sind, nicht behaupten werden: Unsere Hand war erhoben!” oder der Teufel hat gesiegt.

     

    „Ich hätte gesagt: »Ich will sie wegblasen, will ihr Gedenken unter den Menschen ausrotten!«, wenn ich nicht den Verdruss vonseiten des Feindes scheute, dass ihre Feinde dies verkennen könnten und sagen: »Unsere Hand war erhoben, und nicht der HERR hat dies alles getan!«

    Denn sie sind ein Volk, an dem aller Rat verloren ist, und das keine Einsicht besitzt. Wenn sie weise wären, so würden sie das beherzigen; sie würden an ihr Ende denken!” (V. 26-29)

     

    Handvoll Terroristen gegen ein ganzes Volk

    Eine Handvoll Terroristen jagten die 3.000 feiernden Israelis auf dem Festival und die restlichen Terroristen jagten die ungefähr zehntausend Bewohner in den begrenzten Ortschaften um den Gazastreifen in die Flucht.

    Antisemitismus
    Teilnehmer des Nova-Festivals fliehen um ihr Leben

    Mit der kraftvollen Armee Israels, modernster Technologie und einem effizienten Geheimdienst hätte dies niemals möglich sein können, wenn es nicht von Gott zugelassen worden wäre und er sie in die Hände der Feinde gegeben hätte. Genau wie es im folgenden Vers vorhergesagt wurde:

    „Wie könnte einer tausend jagen und zwei zehntausend in die Flucht schlagen, wenn ihr Fels sie nicht verkauft und der HERR sie nicht preisgegeben hätte?” (V. 30)

    Ein Kreislauf von Sünde zu Rettung

    Und die Kinder Israels taten, was böse war in den Augen des HERRN, und sie vergaßen den HERRN, ihren Gott, und dienten den Baalen und Ascheren. Da entbrannte der Zorn des HERRN über Israel; und er verkaufte sie unter die Hand Kuschan-Rischatajims…
    Da schrien die Kinder Israels zum HERRN. Und der HERR erweckte den Kindern Israels einen Retter, der sie befreite.” (Richter 3, 7-9)

    Das alttestamentliche Buch Richter ist voll von erstaunlichen Kriegsgeschichten über Gottes auserwähltes Volk, die Israeliten. Als sie sich in das verheißene Land wagten und begannen, das Land einzunehmen, das Gott ihnen gegeben hatte, gab es Kämpfe, die stattfinden mussten. 

    Obwohl die Israeliten Gottes auserwähltes Volk waren, lebten sie ständig in einem gefährlichen Kreislauf der Sünde. Sie wandten sich von Gott ab, begannen Götzen anzubeten, gerieten in Unterdrückung und Angriffe seitens ihrer Feinde, schrien dann zu Gott, woraufhin er sie rettete. 

    Ein Happy-End für Israel

    Das moderne Israel ist nach wie vor das auserwählte Volk Gottes, wie es schon in biblischen Zeiten war. Obwohl sie auch heute immer wieder dazu neigen, sich von Gott abzuwenden, bleibt der Gott Israels auch derselbe wie früher und sendet immer am Ende eine Rettung.

    So endet auch die biblische Prophezeiung über den Überfall der Hamas auf Israel mit einem rettenden Ende. Gott wird das Blut seines Volkes rächen und Versöhnung schaffen, für das Volk und das Land Israel.

    „das Blut seiner Knechte rächen und seinen Feinden vergelten; aber für sein Land und sein Volk wird er Sühnung schaffen!” (V. 43)

    Denn „Wer Israel antastet, der tastet Gottes Augapfel an” (Sach. 12,2). Gott hat Israel auserwählt als Werkzeug für seinen Heilsplan, deswegen warnt Gott alle diejenigen, die Israel, sprich seinen Heilsplan antasten und verhindern wollen. 

    Viele Völker und Imperiums, wie die Amalekiter, die Philister, die Römer oder die Nazis versuchten Gottes Augapfel und dadurch seinen Heilsplan anzutasten, aber sie schafften es nicht und fanden ihr eigenes Ende. Israel dagegen kehrte zurück zu Gott und fand Rettung.

    Wer sich noch daran erinnern kann, wie verspalten das Volk Israel bis zum 6. Oktober 2023 war und wie es sogar knapp vor einem Bürgerkrieg stand, der ist heute erstaunt über die enorme Einheit in der israelischen Gesellschaft, die seit dem grausamen Angriff vom 7. Oktober im ganzen Volk herrscht.

    Antisemitismus

    Morgengebet vor den Einzug nach Gaza

    Es ist erstaunlich und gleichzeitig ermutigend zu beobachten, wie viele weltliche Israelis sich seit dem Angriff am 7. Oktober, sich wieder Gott zuwenden. Sogar viele nicht religiöse Soldaten beten täglich, bevor sie in den Kampf mit Hamas ziehen.

     

    Genau wie es von Gott verheißen wurde, wird er einerseits den Feinden Israels für ihre Taten Vergeltung üben, aber für sein Land und sein Volk Israel wird er Versöhnung bringen. Bereits heute ist ein Anfang dieser Versöhnung in der Gesellschaft spürbar und gibt uns Hoffnung auf die baldige Wiederkunft unseres Herrn Jesus.

    AM ISRAEL CHAI!

    עם ישראל חי!

    Breaking News – Krieg in Israel!

    Breaking News – Krieg in Israel!

    Exklusives Video-Interview

    mit Meschi, eine der Überlebenden des grausamen Massakers in Be’eri. Meschi ist eine Israelin mit deutschen Wurzeln, Enkelin eines Holocaust-Überlebenden.
    In diesem Interview erzählt sie uns, über die Gräueltaten der Hamas-Terroristen, wie sie vor ihnen um ihr Leben fliehen musste und den Tod schon vor ihren Augen sah.

    Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von YouTube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden. Mehr Informationen

    Das erste Opfer des Krieges ist die Wahrheit

    Die Mainstream-Medien sind eine nicht klar definierte Front, aber eine sehr gefährliche Bedrohung für Israel.

    Gott warnt uns in seinem Wort vor denen, die eines Tages “das Böse gut und Gute böse nennen, die aus Finsternis Licht und aus Licht Finsternis machen, die aus sauer süß und aus süß sauer machen!” (Jesaja 5,20)
    Wer die aktuellen Mainstream-Medien aufmerksam verfolgt, erkennt schnell, wie sich dieser Vers durch sie erfüllt.

    Mainstream-Medien werden zu wenig kritisch hinterfragt und schaffen mit ihren tendenziösen Inhalten in Bezug auf ein bestimmtes Thema einen verzerrten Konsens. Es entsteht ein Konsens, der so nicht existiert. Sie überzeugen uns, die Inhalte zu glauben und uns ihren öffentlichen Meinungen anzuschliessen.

    Oftmals habe ich in Deutschland festgestellt, dass sobald das Thema Migration oder Muslime ins Gespräch kam, auf einmal die andere Person viel leiser zu mir gesprochen hat, sodass es keiner vom Nebentisch mithören kann.

    Warum sprechen wir unsere Meinung, die von der öffentlichen Meinung abweicht, nicht laut und deutlich aus?
    In den 1970er Jahren formulierte Elisabeth Noelle-Neumann, damals Professorin für Kommunikation an der Universität Mainz, eine Theorie namens „Theorie der Schweigespirale“.[1] Noelle-Neumann untersuchte, wie Menschen sich aufgrund gesellschaftlichen Drucks selbst zensieren.

    Die von ihr entwickelte Theorie besagt, dass wenn Medien uns eine bestimmte Meinung so präsentieren, als wäre es die mehrheitlich akzeptierte Meinung in der Öffentlichkeit (während es sich tatsächlich um eine Minderheitsmeinung handelt), dies zu einer Illusion führt.

    Die Öffentlichkeit, die dieser Meinung nicht zustimmt, soll aus Angst vor sozialer Isolation schweigen und ihre Position nicht äußern. Mit der Zeit entsteht sozialer Druck auf diese Öffentlichkeit, ihre Meinung an die „Mehrheitsmeinung“ anzupassen und langsam in einem spiralförmigen Prozess seine Meinung zu ändern, bis sie wirklich zur Meinung der Mehrheit wird.

    Projekt Trost für Israel
    Wenn es mehr solche mutigen Männer gegeben hätte, die nicht in die “Theorie der Schweigespirale“ gefallen wären, dann könnte die deutsche Geschichte vielleicht anders aussehen.

    Die Medien erzeugen eine falsche Darstellung, als sei die Meinung der Minderheit die Meinung der Mehrheit, und setzen so eine Spirale in Gang, die zu einem Wandel in der öffentlichen Meinung führt.

    Die ‚Waffe der Einsamkeit‘

    Die ehemalige CIA-Analystin, Stella Morabito behauptet, dass wir genau das derzeit in fast jedem Land in großem Maßstab beobachten. „Es gibt einen Versuch, die „Waffe der Einsamkeit“ zu nutzen, um die öffentliche Meinung zu lenken. „Die Mainstream-Medien nutzen dies ständig – sie schaffen einen falschen Konsens zu einem bestimmten Thema, einen Konsens, der tatsächlich nicht existiert, und überzeugen uns so, uns danach auszurichten“, sagt sie. „Sie schaffen es, uns davon zu überzeugen, uns dem Konsens anzupassen, weil sie diese Lücke ausnutzen, die in unserer menschlichen Psychologie besteht – das Bedürfnis, mit anderen Menschen in Kontakt zu treten.
    Jeder will Freunde, jeder will Familie, jeder will starke Beziehungen und neigen daher dazu, uns dem Konsens anzuschließen. Deshalb ist die ‚Waffe der Einsamkeit‘ so wirksam.“

    Diese Waffe benutzen die Medien schon viele Jahre, genauer gesagt diejenigen, die die verschiedenen Medienkanäle besitzen, sei es die Regierungen oder Politiker. So wurden die Mainstream-Medien zu einer zusätzlichen Front für Israel.

    Wir sind alle Mittäter zum Guten und zum Bösen

    In Matthäus 12,30 warnt Jesus uns sehr klar „Wer nicht MIT mir ist, der ist GEGEN mich!” Daraus ist verständlich, dass wir gar nicht bewusst gegen Christus zu sein brauchen, wir sind es bereits, wenn wir nicht für Christus sind.
    Dasselbe gilt auch für deinen Stand in Bezug auf Israel. Du musst nicht erst bewusst gegen das Volk Gottes sein oder gegen es handeln, du bist es bereits, wenn du nicht mit Israel bist.

    Zum Beispiel, Leute, die auf dem Bahnsteig zwar nie einen wehrlosen Menschen niederschlagen würden, aber auch nicht helfend eingreifen, wenn dort ein alter (jüdischer) Mann angegriffen wird, sind Gaffer, feige Zuschauer und Mittäter, sie sind weder kalt noch heiß, das sind die Lauen aus Offenbarung 3.

    Warum ist Gott so sehr gegen die Lauen?

    Weil ohne die Lauen das Böse nicht zum Zuge kommen könnte. Dass Hitler überhaupt an die Macht kam, hat er nicht den damaligen paar Super-Nazis wie Röhm, Rosenberg, Goebbels oder Göring zu verdanken, sondern der lauen schweigenden Masse, die den Eindruck erzeugte: „Alle machen mit!” und keiner traut sich eine andere Meinung zu äußern. Die oben erklärte „Theorie der Schweigespirale” funktionierte schon damals im 2. Weltkrieg und bis zum heutigen Tag.

    Projekt Trost für Israel
    Ein beschädigtes Plakat an einem Laternenpfahl zeigt ein Bild von israelischen Bürgern die von Hamas-ISIS entführten wurden. Pro-palästinensische Demonstranten in London am 21. Oktober. (AP Photo/David Cliff)

    An den ersten Tagen nach dem Mini-Holocaust, den Israel am 7. Oktober durchmachen musste stand die westliche Welt noch klar hinter Israel. Heute, zwei Wochen später, nachdem überall auf der Welt Pro-Palästinensische (Pro-Hamas) Massendemonstrationen durch die Städte marschierten, wird es immer schwieriger für die Israelfreunde ihre Meinungen diesbezüglich laut und deutlich zu äussern.

    So werden aus den tatenlosen und schweigenden Personen Mittäter zum Bösen

    Weil die meisten Christen während dem 2. Weltkrieg schwiegen, überließen sie damit die 6 Millionen Juden, darunter 1,5 Millionen unschuldige Kinder, dem sicheren Tod, den Vernichtungslagern und Krematorien.
    Weil sie nicht ihre Stimme dagegen erhoben oder versucht haben, Juden zu retten, gehören sie zu den Mittätern des Bösen, denn Jesus sagte auch: „Wahrlich, ich sage euch: Alles, was ihr einem von diesen meinen geringsten Brüdern getan habt, das habt ihr mir getan.“ (Matt. 25,40)
    Die Bezeichnung: „Geringste Brüder“ nimmt uns den Freiraum selber darüber zu entscheiden, ob jener Jude meiner Hilfe würdig ist oder nicht.

    Indem wir dem geringsten Juden helfen, helfen wir Christus. Wir kommen aus der Mittäterschaft so oder so nicht heraus. Ob wir Gutes oder Böses tun, wir tun es Christus an.

    Welche Rolle nimmst du ein?

    Mir geht es hier und heute, um die Mittäter zum Guten wie auch zum Bösen. In meinem letzten Newsletter schrieb ich, dass es nicht lange dauern wird, bis die Welt sich wieder gegen Israel wenden wird.
    Von der Welt erwarte ich auch nichts anderes, als sich gegen Israel zu stellen. Doch von Christen und Bibelkennern, die vor der Lauheit gewarnt worden sind und die wissen sollten, dass “diejenigen, die Israel antasten, Gottes Augapfel antasten” (Sach.12,2), sich dadurch zu den Feinden Gottes machen.

    Wie werden die Christen diesmal handeln?

    Werden sie schweigen, wenn es um Israel geht, das unfreiwillig jetzt einen Krieg um seine Existenz führt?

    Wenn der Mob aggressiv durch die Straßen marschiert und „Free Palestine“ brüllt?

    Projekt Trost für Israel
    Hast du dich mal gefragt, warum in keiner palästinensischen Stadt nicht ein einziger Jude lebt? Gaza, Bethlehem, Jericho, Ramallah und Nablus sind alles “Juden-reine” Städte. Ein “Freies Palästina” kann laut ihrem Glauben nur existieren, wenn die Juden nicht mehr existieren.

    Ich möchte dich hiermit ermutigen und aufrufen, diesmal nicht zu schweigen! Auch wenn du den Wind nicht ändern kannst, kannst du durch dein nicht-schweigen die Segel anders setzen.
    Die Menschen, die sich für „Free Palestine” einsetzen, verfolgen letztendlich das Ziel der Vernichtung der Juden und des Staates Israel. Sie unterstützen ISIS-Hamas und feierten das brutale Massaker am 7. Oktober.
    Es ist offensichtlich, dass das Wort Gottes im modernen Israel Schritt für Schritt erfüllt wird – wer es kennt und die letzten 75 Jahre Israels aufmerksam verfolgt hat, kann dies bestätigen.

    Es gibt da jemanden, der gegen diese Wiederherstellung Israels ist und versucht, sie zu stoppen, indem er Kriege, Terror und alles einsetzt, um Israel zu vernichten. Der mit aller Macht verhindern möchte, dass Jesus zurückkehrt. Er ist sogar bereit, kleine Kinder, Mütter und 90-jährige Menschen zu entführen und ihnen schreckliche Gewalt anzutun, während er dabei grinst.

    Gerade jetzt in Israel entfaltet sich ein epischer Kampf zwischen Dunkelheit und Licht, zwischen dem Bestreben nach Vernichtung und dem Kampf um die Existenz Israels.

    Ich fordere dich hiermit auf, nicht gleichgültig zu sein und dich nicht den Normen dieser Welt anzupassen. Stattdessen solltest du gerade jetzt, in dieser herausfordernden Zeit für Israel, an der Seite des auserwählten Volkes Gottes stehen!

    Israel kämpft um seine Existenz

    Bereits sieben Tage sind vergangen, seit der Überraschungsangriff am Samstagmorgen um 6:30 Uhr stattfand und die Opferzahlen steigen weiter an,  wir trauern um die über 1.300 israelischen Opfer. Die Grausamkeiten, die wir  gesehen haben, müssen in ihrer ganzen teuflischen Brutalität verstanden werden, um die Dringlichkeit und Notwendigkeit der israelischen Reaktion zu verdeutlichen.

    Solche Grausamkeiten haben wir seit dem Holocaust nicht mehr gesehen, doch dieses Mal kamen die Bilder in Farbe daher.

    Wenn Israels Feinde und die ganze Welt jetzt nicht von der Entschlossenheit und Stärke Israels schockiert werden, dann bedeutet das im wahrsten Sinne des Wortes die mögliche Vernichtung Israels.

    Die arabischen Nachbarvölker feiern momentan, da Israel brutal von den palästinensischen Hamas-Terroristen angegriffen wurde. Sie beobachten nun genau, wie Israel auf diesen Angriff reagiert, denn dies wird über die Existenz Israels entscheiden.

    Es ist von größter Bedeutung, dass Israel eine eindrucksvolle und entschlossene Reaktion zeigt, vergleichbar mit den Geschichten, die wir in der Bibel lesen. Nur so kann Israel die 400 Millionen muslimischen Araber um sich herum davon abhalten, weiterhin die Vernichtung der 7,5 Millionen Juden im Nahen Osten anzustreben. Die Bedrohung der Existenz Israels ist allgegenwärtig und erfordert eine entschlossene Antwort.

    Projekt Trost für Israel

    Solidarität mit Israel

    Wir sind dankbar für die Unterstützung der westlichen Welt an unserer Seite. Auch die Rede von Bundeskanzler Olaf Scholz, in der er ankündigte, dass jeder, der die Taten der Hamas verherrlicht, Israelflaggen verbrennt oder die Fahne Palästinas in Deutschland wehen lässt, sich strafbar macht.

    Grausamkeit der Hamas-ISIS

    Sie fesselten eine schwangere jüdische Frau und bei lebendigen Leibe schnitten sie ihr den Bauch auf, das Embryo wurde ihr brutal mit bloßen Händen rausgezogen während ihre ganze Familie zuschauen musste…, bis sie verblutete.
    Kleine Kinder wurden zusammen gefesselt und brutal gefoltert.
    40 Babys wurden ermordet, enthaupteten und dann alle auf einen Haufen geworfen.
    Junge Mädchen wurden brutal vergewaltigt, bevor sie abgeschlachtet oder nach Gaza entführt wurden.
    Ganze Familien wurden lebendig verbrannt und in ein Zimmer geschlossen, worein dann eine Handgranate geworfen wurde.

    Ich könnte noch weiter berichten, aber mir ist jetzt schon schlecht geworden, denn ich habe leider leider auch die Bilder zu sehen bekommen, die ich dir ersparen möchte.

    Die führende israelische Sängerin Naomi Schemer (s.A.) sagte einmal:

    “Wenn die Araber uns erobern, werden wir die Sterilität der Nazis vermissen.”

    Die Welt beobachtet genau, wie Israel auf diese Angriffe reagiert, und es ist entscheidend, dass Israel seine Stärke und Entschlossenheit zeigt. Nur so kann die Botschaft an die arabischen Nachbarvölker gesendet werden, dass Israel nicht bereit ist, seine Existenz aufs Spiel zu setzen. Die grausamen Übergriffe der Palästinenser auf israelische Bürgerinnen und Bürger müssen mit aller Kraft bekämpft werden, um die Sicherheit und Zukunft Israels zu gewährleisten.

    Projekt Trost für Israel
    “Wegen drei und wegen vier Übertretungen von Gaza werde ich es nicht abwenden: Weil sie eine ganze Bevölkerung in die Gefangenschaft abgeführt und an Edom ausgeliefert haben; darum will ich ein Feuer in die Mauern von Gaza senden, das seine Paläste verzehren soll.” (Amos 1, 6-7)

    Die Situation erfordert eine klare Antwort, um die Existenz Israels zu sichern. Es ist von größter Wichtigkeit, dass die ganze Welt erkennt, dass Israel um seine Existenz kämpft und dass es sich gegen die Bedrohung seiner Bürger verteidigt.

    Medien bleiben Medien

    Ich sehe es für wichtig, dass du den enormen Ausmaß dieser teuflischen Brutalität verstehst, den mein Volk, den Gottes Volk in den letzten Tagen erleben musste. Denn es ist nur eine Frage von Zeit, da wird sich der jetzige weltliche Beistand mit Israel leider wieder gegen Israel wenden. Und die Welt wird behaupten, dass Israel zu hart reagiert hätte, dass zu viele palästinensische Zivilisten durch Israels Angriffe umkamen. Vergessen dabei schnell, dass die Palästinenser dagegen ganz gezielt auf die Bevölkerung zielen und morden.
    Bei jedem Krieg kommen unschuldige Menschen ums Leben und der Gazastreifen hat Israel den Krieg erklärt – wir befinden uns im Krieg. Israel zielt auf Hamas-Terroristen und warnt die Bevölkerung vorher, ihre Häuser zu verlassen.

    Es ist bedauerlich, dass die Medien sehr bald dazu tendieren werden, die Opfer der Palästinenser in den Vordergrund zu stellen und gleichzeitig Israels Verteidigungsbemühungen in Frage zu stellen. Sobald die Medien anfangen werden, mit den Palästinensern zu sympathisieren und Israel zu verurteilen, dürfen wir nicht vergessen, welche abscheulichen Gräueltaten uns Israelis widerfahren sind. Es ist von größter Bedeutung, dass wir weiterhin unsere Stimme erheben und die Wahrheit über die Situation in Israel verbreiten, um Unterstützung und Verständnis für unsere Lage zu gewinnen.

    Wir dürfen auch nicht vergessen, dass „wer Israel antastet, der tastet Gottes Augapfel an.” (Sacharja 12,2)
    Und was Gott über Israels feindlichen Völker sagt:
    “Die feindlichen Völker hast du in ihre Grenzen verwiesen, die Verbrecher hast du umgebracht und alles ausgelöscht, was an sie erinnerte. Der Feind ist für immer erledigt, seine Städte sind nur noch Ruinen. Keiner denkt mehr an sie. Den Schrei der Wehrlosen überhört er nicht, und keine Bluttat lässt er ungestraft.” (Psalm 9, 6-7,13)

    Wenn die weltlichen Medien beginnen werden mit den Palästinensern zu sympathisieren und Israel zu verurteilen, wenn bald Israels Behauptungen in Frage gestellt und die Menge der palästinensischen mit den israelischen Opfern verglichen werden, dann vergesse nicht, den grausamsten Angriff aller Tage vom 7. Oktober 2023.
    [Bei einer Fragerunde nach einen meiner Vorträge wurde ich gefragt, warum es nur 50 israelische Opfer gab, während die Palästinenser 1.000 Opfer zu beklagen hatten? Die Antwort darauf ist einfach: Israels Soldaten verteidigen ihre Bürger, während die Terroristen ihre eigenen Bürger als Schutzschilde missbrauchen.]

    Wir Juden haben eine Geheimwaffe

    In einer ergreifenden Rede erwähnte der amerikanische Präsident sein Gespräch mit Golda Meir, der israelischen Ministerpräsidentin im Jahr 1973. Als sie ihn fragte, warum er so niedergeschlagen sei, nahm sie ihn beiseite und sagte: “Wir Juden haben eine geheime Waffe im Kampf gegen die Araber,” als er sie bat ihm diese Waffe zu nennen, antwortete sie:
    “Wir können nirgendwo anders hingehen”.

    “Frieden wird erst kommen, wenn die Araber ihre Kinder mehr lieben, als sie uns hassen.” – Golda Meir.

    Herzlichen Dank!

    In diesen herausfordernden Zeiten erhalten wir eine Vielzahl unterstützende Worte und Gebete über E-Mails, Facebook, WhatsApp und Instagram, und dafür möchte ich euch herzlich danken.
    Es wurde uns sogar eine Wohnung in Italien angeboten, wo wir solange wohnen dürfen, wie wir möchten, bis der Krieg vorüber ist. Diese Geste hat mich zutiefst berührt, aber ich werde mein Land selbstverständlich nicht verlassen, insbesondere nicht, wenn unsre Kinder an der Front für die Existenz Israels kämpfen.

    Claudia aus Deutschland ermutigte uns mit dem Wort von Gott aus Jesaja 49,25:

    “So spricht der HERR: Auch die Gefangenen des Starken sollen ihm genommen werden, und die Beute des Tyrannen soll entfliehen; denn nun werde ich mit dem kämpfen, der gegen dich kämpft, und ich werde deine Kinder erretten.”

    Israel ist die einzige Nation auf der Erde, die im selben Land lebt, denselben Namen trägt, dieselbe Sprache spricht und denselben Gott verehrt wie vor 3.000 Jahren.

    Bitte betet weiter für den Frieden Israels!

    Seid die Wächter auf Jerusalems Mauern, “die den ganzen Tag und die ganze Nacht nicht einen Augenblick schweigen. Die den HERRN erinnern, und sich keine Ruhe gönnen! Und dem HERRN keine Ruhe lassen, bis er Jerusalem wieder aufrichtet, und bis er es zum Ruhm auf Erden setzt!” (Jesaja 62, 6-7)

    Während Israel heute noch mit physischen Waffen kämpft, kannst du, der du zum geistlichen Volk Gottes gehörst, den geistlichen Kampf mit geistlichen Waffen verteidigen, wie Paulus im Epheserbrief schrieb:
    “Seid stark in dem Herrn und in der Macht seiner Stärke. Zieht an die Waffenrüstung Gottes, damit ihr bestehen könnt gegen die listigen Anschläge des Teufels. Denn wir haben nicht mit Fleisch und Blut zu kämpfen, sondern mit Mächtigen und Gewaltigen, mit den Herren der Welt, die über diese Finsternis herrschen, mit den bösen Geistern unter dem Himmel.”

    “Ich pflanze sie wieder in ihr Land ein, und niemand wird sie dann mehr herausreißen. Denn dieses Land habe ich, der HERR, ihr Gott, ihnen gegeben. Mein Wort gilt!«”
    Amos 9,15

     

    Die eiserne Kuppel wird zur eisernen Faust

    Wir leben im Nahen Osten und hier wird nur eine Sprache gesprochen: Man lebt oder man stirbt. Und wenn wir Israelis leben wollen, müssen wir den Feind in einem solchen Ausmaß angreifen, wie es es noch nie gegeben hat.

    Eine Strafe, die keine Grenzen kennt, ein grausames und monströses und völlig verrücktes Wegschauen, denn wir stehen vor einem teuflischen Wahnsinn und Wahnsinn kennt keine Grenzen und dagegen muss eine satanische Stahlmauer, eine monströse Feuermauer errichtet werden.

    Und es sei klargestellt, dass die Bestrafung nur ein, wenn auch marginaler Bestandteil der israelischen Reaktion ist.

    Israel kämpft derzeit um seinen Platz und Position in dem Umfeld, in dem es existiert, es kämpft um seine Existenz, wie es nur beim Unabhängigkeitskrieg und beim Jom-Kippur-Krieg gekämpft hat. Die Nation Israel steht vor einer historischen Herausforderung, wie wir sie vielleicht noch nie erlebt haben.

    Die derzeitige israelische Abschreckungspolitik ist ein Witz, die derzeitige Eindämmungspolitik ist eine historische Schande und ein historisches Missgeschick, und wenn diese Nation und dieses Land lebenswünschend im Nahen Osten weiter leben möchte, dann muss Israel in den kommenden Tagen Gaza und jeden Feind, der es nur wagt, seinen Kopf gegen Israel zu erheben, sofort angreifen. Und zwar mit einem Höllenfeuer, dass nicht unterscheidet, keine Grenzen hat, keine Moral und Gerechtigkeit hat, ohne jegliche rechtlichen Überlegungen. Eine völlige Zerstörung und ohne jegliche Gefühle und Rücksichten des Feindes.

    Das ist das strategische Gebot der Stunde, denn die einzige Alternative ist eine Rückkehr nach Auschwitz, ja insofern.

    Wenn Israel ein Land ist, das leben will, muss es jetzt alle politischen Definitionen vergessen, alle Politik aufgeben und sich wie ein Körper, wie eine eiserne Faust vereinen und den Feind mit dieser komplett vernichten.

     

    Grundlegende Voraussetzung für Israels Existenz

    Eine unverhältnismäßig große Zerstörung des Feindes ist das erforderliche Minimum, eine grundlegende Voraussetzung für unsere Existenz hier als jüdisches Volk in einem jüdischen Staat im Nahen Osten. Der Protestzirkus, der sich wegen der Justizreform entwickelte und die politischen Auseinandersetzungen sind vorbei und diejenigen, die wollen, dass das Volk und der Staat Israel stark sind und existieren, werden sich zusammenschließen müssen, um gemeinsam gegen unseren Feind zu kämpfen.

    Dies ist eine schicksalhafte Stunde für Israel. Es gibt keine Politik mehr, jetzt kämpfen wir für unser Zuhause, unsere Heimat, für unsere Kinder und unsere Brüder und um unsere Existenz. Dies ist eine Stunde der nationalen Einheit, der nationalen Vereinigung und Konsolidierung. Alle wie einer und einer wie alle, gegen den wahnsinnigen und satanischen Feind, der uns Israelis vernichten will, nicht weniger.

    Die Alternative ist Auschwitz, ich glaube, im allen Ernst, dass dies die Alternative zur Zerstörung des Hauses ist – nein, ich bin nicht hysterisch, ich erkenne einfach das Ausmaß der Stunde, in der wir uns befinden.

    Dies ist eine Stunde der Prüfung für diese Nation und dieses Land und für die ganze Geschichte, die wir hier seit den Tagen der ersten Einwanderung nach Israel zu schaffen versucht haben.

     

    Zeit der Einheit

    Dies ist die Zeit der Einheit, dies ist die Zeit. Dies ist die Zeit der völligen, gnadenlosen Vernichtung jedes Feindes, von vielen Tausenden, Zehntausenden in Gaza, wenn nötig, das ist das Gebot der Stunde. Denn der gesamte Nahe Osten wartet darauf, wie die Juden jetzt reagieren und was sie tun werden.

    Nein, dies ist nicht der Moment, in dem Jesus die andere Wange hingehalten hätte. Jeder, dem dieser Gedanke auch nur kurz gekommen ist, sollte sich selber ehrlich fragen, wie er reagieren würde, wenn es seine eigene Tochter wäre, die entführt, misshandelt oder brutal ermordet wurde, während sie mit ihrem Vater am Telefon um Hilfe schreit?!

    Israel hat eine beeindruckende Armee aufgebaut, die in ihrer Stärke unübertroffen ist. Unsere Systeme sind von beispielloser Fähigkeit. Jetzt ist die Zeit gekommen, der ganzen Welt die Stärke unserer Nation und unseren historischen Eid zu demonstrieren. Wir werden niemals wieder in eine Zeit zurückkehren, in der Kinder hingerichtet wurden. Dieser Eid wurde von uns Israelis unseren Großeltern geschworen, die den Holocaust und die Progrome durchlebt haben. Es ist unsere Pflicht, diesem Eid treu zu bleiben.

    Und um der gesamten arabischen Welt zu zeigen, wie entschlossen und kraftvoll Israel sein kann, wenn seine Bürger abgeschlachtet und seine Kinder und älteren Menschen entführt werden.

    Jüdisches Blut darf nicht mehr vergossen werden!

     

    Wir kehren nicht nach Auschwitz zurück!

    Möge Gott Israels Soldaten beschützen und ihnen die Kraft und den Mut geben, den Feind gnadenlos zu zerstören und dem Volk Israel seine Standhaftigkeit und seine Sicherheit zurückzugeben, denn wir werden nicht nach Auschwitz zurückkehren! Auch wenn dafür Tausende und Abertausende Feinde neutralisiert werden müssen. Selbst wenn ganz Gaza zerstört werden muss und alle, die unseren Tod wünschen, im gesamten Nahen Osten eliminiert werden, um diese Botschaft zu überbringen, ansonsten haben wir hier in Israel keine Existenzmöglichkeit und kein Existenzrecht.

    Eine umfassende Zerstörung des Feindes oder die Vernichtung Israels, das sind die beiden Optionen – ich wähle die Zerstörung des Feindes.

    Das glaube ich von ganzem Herzen. Besonders nachdem ich die gestrigen Bilder gesehen habe, und jeder, der diese Bilder gesehen hat, wird jedes meiner Worte unterschreiben.

    Die Bilder sind unmöglich! Und jeder, der diese Bilder sieht, ob rechts, links, Ost-West, groß oder klein, orthodox oder säkular … wer auch immer sie gesehen hat, was sie uns Juden, mit unseren Töchtern, unseren Kindern, angetan haben, was sie unseren älteren Menschen, wie auch Holocaust-Überlebenden angetan haben und auf welche Weise sie Juden hingerichtet haben, einem nach dem anderen. Sie wurden gefesselt gefoltert und schockierende Dinge hat man ihnen angetan, Dinge, die man nicht zeigen kann. Jeder, der diese Fotos sieht, wird uns zustimmen, dass die Zerstörung von Gaza mit Abertausenden von Opfern berechtigt ist. Das es nicht nur ein Racheakt, sondern eine Botschaft, die an die ganze arabische Welt vermittelt werden muss.

    Wer Juden so behandelt, muss wissen, dass dies sein Schicksal sein wird. Zerstörung des Feindes ohne Gnade. Denn was gestern mit unseren Kindern gemacht wurde und wer auch immer diese Bilder, wenn sie eines Tages veröffentlicht werden und den Ausmaß dieser nichtmenschlichen Brutalität sieht, wird mit Amen mir zustimmen für die oben geschriebenen Worte.

    Es sind entsetzliche Bilder von unmenschlichem Verhalten, von diabolischen Monstern, von abscheulichen Taten, die das Ausmaß des Schreckens überschreiten. Diese Grausamkeiten sind schlimmer als Kriegsverbrechen, schlimmer als Terroranschläge, denn sie haben nichts Menschliches an sich. Siehe folgendes Video!

     

    Vorsicht! Ein sehr schockierendes Video.

    Entschuldigung, dass ich dieses schockierende Video veröffentliche, aber ich glaube es ist wichtig für das Verständnis des enormen Ausmaßes der diabolischen und abscheulichen Taten der palästinensischen Terroristen.

    Aber auch dieses Video wurde zensiert und zurechtgeschnitten, denn das originale Video ist unerträglich.

    Antisemitismus

    Deswegen muss Israel mit der gleichen Münze unseren Feind in Gaza und auch der Hisbollah im Libanon begegnen und gegen jeden, der es wagt, seinen Kopf gegen auch nur einen Juden zu erheben.

    Diesmal habe ich leider keinen positiven Abschluss gefunden, weil der Krieg gerade erst begonnen hat und die gesamte Nation noch trauert, aber Gottes Wort offenbart uns, dass die Grausamkeit der Palästinenser eines Tages ein Ende haben wird:

    “Ich will den Stolz der Philister brechen; und ich will sein Blut aus seinem Mund wegschaffen und seine Gräuel zwischen seinen Zähnen, sodass auch er unserem Gott übrig bleiben soll.” – Sacharja 9,6-7

    Krieg in Israel

    Kurz vor dem Einmarsch der IDF nach Gaza. Letzte Vorbereitungen und Gebete.

    Tröstet, tröstet mein Volk!

    (Jesaja 40,1)

    Bitte benutze für Deine Spenden entweder die Bankverbindungen unten, den QR-Code oder spende direkt über PayPal!

    Meine Bankverbindungen für Deine Spenden:

    VR Bank Main-Kinzig-Büdingen eG
    Bahnhofstraße 16, 63654 Büdingen

    Doron Schneider
    IBAN: DE27 5066 1639 0004 4944 66
    BIC: GENODEF1LSR

    Wenn eine Spendenbescheinigung benötigt wird, bitte auf folgendes Stiftungskonto überweisen:

    PSD Bank Karlsruhe-Neustadt

    City Hilfe Internationale Stiftung
    IBAN: DE72 6609 0900 6993 7146 06
    BIC: GENODEF1P10

    Vermerk: “Trost für Israel – Hilfsprojekt”

    michael.heinzmann@city-hilfe-international.de

     

    Nie wieder nach Auschwitz

    Nie wieder nach Auschwitz

    Mehr als 1.200 Israelis wurden brutal ermordet, während über 3.500 verletzt wurden. Zusätzlich wurden etwa 160 Menschen nach Gaza entführt und mehr als 5.000 Raketen auf jüdische Städte abgefeuert – ein neues Auschwitz?

    Eine schicksalhafte Stunde für Israel, die wir seit der Staatsgründung nicht erlebt haben. Die Bilder der entführten, gefolterten und getöteten Israelis sind unvorstellbar. Die Zahlen sind unmöglich und monströs. Juden wurden auf beispielloser Art und Weise hingerichtet und abgeschlachtet. So etwas gab es in den schlimmsten Tagen der Geschichte Israels nicht.

    Heute ist der Tag, an dem die Wahrheit ans Licht kommt, der Tag des Urteils. Wir müssen die Wahrheit sagen, ein solch verrücktes, teuflisches und monströses Verbrechen wurde in unserem Land noch nicht begangen.

    Noch lange Zeit werden wir damit beschäftigt sein, die Wunden zu heilen, die Schäden zu reparieren und die Schmerzen zu lindern. Wir werden zudem sicherstellen, dass alle Verantwortlichen für das bedauerliche Versagen der Sicherheits- und Geheimdienste zur Rechenschaft gezogen werden, angefangen bei den Politikern, der Regierung bis hin zu den Generälen und allen, die bei diesem Vorfall nicht wachsam waren. Wir werden keine Ausreden akzeptieren und stattdessen Personen einsetzen, die qualifiziert sind, um diese Aufgaben zu erfüllen.

    Bis dahin werden wir sicherstellen, dass der palästinensische Feind, dieser blutrünstige und teuflische Feind, auf eine Weise bestraft wird, wie Israel noch nie einen Feind bestraft hat.

    Nie wieder Auschwitz! - "Bitte tötet mich nicht" schreit diese Israelin

    Israelische Studentin schreit: “Bitte tötet mich nicht!” während sie auf einem Motorrad nach Gaza entführt wird.

    Das Volk Israel erwartet Rache und Strafe, nicht nur aus Prinzip, sondern wegen der dringenden Notwendigkeit, Israels strategische Existenz zu sichern.

    Die aktuellen Herausforderungen im Nahen Osten erfordern eine klare und entschlossene Reaktion, um das Überleben Israels zu gewährleisten. Wir müssen unsere Feinde mit einer unvergleichlichen Stärke angreifen, um ihnen klarzumachen, dass wir bereit sind, alles zu tun, um unsere Sicherheit zu gewährleisten. Diese Maßnahmen sind nicht nur eine Reaktion, sondern auch ein strategischer Schritt, um unsere Existenz in dieser Region zu sichern. Unsere Standhaftigkeit und Entschlossenheit sind entscheidend, um unsere Feinde abzuschrecken und unsere Position in diesem herausfordernden Umfeld zu behaupten.

     

    Die eiserne Kuppel wird zur eisernen Faust

    Wir leben im Nahen Osten und hier wird nur eine Sprache gesprochen: Man lebt oder man stirbt. Und wenn wir Israelis leben wollen, müssen wir den Feind in einen solchen Ausmaß angreifen, wie es noch nie gegeben hat.

    Eine Strafe die keine Grenzen kennt, ein grausames und monströses und völlig verrücktes Wegschauen, denn wir stehen vor einem teuflischen Wahnsinn und Wahnsinn kennt keine Grenzen und dagegen muss eine satanische Stahlmauer, eine monströse Feuermauer errichtet werden.

    Und es sei klargestellt, dass die Bestrafung nur ein, wenn auch marginaler Bestandteil der israelischen Reaktion ist.

    Israel kämpft derzeit um seinen Platz und Position in dem Umfeld, in dem es existiert, es kämpft um seine Existenz, wie es nur beim Unabhängigkeitskrieg und beim Jom-Kippur-Krieg gekämpft hat. Die Nation Israel steht vor einer historischen Herausforderung, wie wir sie vielleicht noch nie erlebt haben.

    Die derzeitige israelische Abschreckungspolitik ist ein Witz, die derzeitige Eindämmungspolitik ist eine historische Schande und ein historisches Missgeschick, und wenn diese Nation und dieses Land lebenswünschend im Nahen Osten weiter leben möchte, dann muss Israel in den kommenden Tagen Gaza und jeden Feind, der es nur wagt seinen Kopf gegen Israel zu erheben, sofort angreifen. Und zwar mit einem Höllenfeuer, dass nicht unterscheidet, keine Grenzen hat, keine Moral und Gerechtigkeit hat, ohne jeglichen rechtlichen Überlegungen. Eine völlige Zerstörung und ohne jeglichen Gefühle und Rücksichten des Feindes.

    Das ist das strategische Gebot der Stunde, denn die einzige Alternative ist eine Rückkehr nach Auschwitz, ja insofern.

    Wenn Israel ein Land ist, das leben will, muss es jetzt alle politischen Definitionen vergessen, alle Politik aufgeben und sich wie ein Körper, wie eine eiserne Faust vereinen und den Feind mit dieser komplett vernichten.

     

    Grundlegende Voraussetzung für Israels Existenz

    Eine unverhältnismäßig große Zerstörung des Feindes ist das erforderliche Minimum, eine grundlegende Voraussetzung für unsere Existenz hier als jüdisches Volk in einem jüdischen Staat im Nahen Osten. Der Protestzirkus, der sich wegen der Justizreform entwickelte und die politischen Auseinandersetzungen sind vorbei und diejenigen, die wollen, dass das Volk und der Staat Israel stark sind und existieren, werden sich zusammenschließen müssen, um gemeinsam gegen unseren Feind zu kämpfen.

    Dies ist eine schicksalhafte Stunde für Israel. Es gibt keine Politik mehr, jetzt kämpfen wir für unser Zuhause, unsere Heimat, für unsere Kinder und unsere Brüder und um unsere Existenz. Dies ist eine Stunde der nationalen Einheit der nationalen Vereinigung und Konsolidierung. Alle wie einer und einer wie alle, gegen den wahnsinnigen und satanischen Feind, der uns Israelis vernichten will, nicht weniger.

    Die Alternative ist Auschwitz, ich glaube, im allen ernst, dass dies die Alternative zur Zerstörung des Hauses ist – nein, ich bin nicht hysterisch, ich erkenne einfach das Ausmaß der Stunde, in der wir uns befinden.

    Dies ist eine Stunde der Prüfung für diese Nation und dieses Land und für die ganze Geschichte, die wir hier seit den Tagen der ersten Einwanderung nach Israel zu schaffen versucht haben.

     

    Zeit der Einheit

    Dies ist die Zeit der Einheit, dies ist die Zeit. Dies ist die Zeit der völligen, gnadenlosen Vernichtung jedes Feindes, von vielen Tausenden, Zehntausenden in Gaza, wenn nötig, das ist das Gebot der Stunde. Denn der gesamte Nahe Osten wartet darauf, wie die Juden jetzt reagieren und was sie tun werden.

    Nein, dies ist nicht der Moment, in dem Jesus die andere Wange hingehalten hätte. Jeder, dem dieser Gedanke auch nur kurz gekommen ist, sollte sich selber ehrlich fragen, wie er reagieren würde, wenn es seine eigene Tochter wäre, die entführt, misshandelt oder brutal ermordet wurde, während sie mit ihrem Vater am Telefon um Hilfe schreit?!

    Israel hat eine beeindruckende Armee aufgebaut, die in ihrer Stärke unübertroffen ist. Unsere Systeme sind von beispielloser Fähigkeit. Jetzt ist die Zeit gekommen, der ganzen Welt die Stärke unserer Nation und unseren historischen Eid zu demonstrieren. Wir werden niemals wieder in eine Zeit zurückkehren, in der Kinder hingerichtet wurden. Dieser Eid wurde von uns Israelis unseren Großeltern geschworen, die den Holocaust und die Pogrome durchlebt haben. Es ist unsere Pflicht, diesem Eid treu zu bleiben.

    Und um der gesamten arabischen Welt zu zeigen, wie entschlossen und kraftvoll Israel sein kann, wenn seine Bürger abgeschlachtet und seine Kinder und älteren Menschen entführt werden.

    Jüdisches Blut darf nicht mehr vergossen werden!

     

    Wir kehren nicht nach Auschwitz zurück!

    Möge Gott Israels Soldaten beschützen und ihnen die Kraft und den Mut geben, den Feind gnadenlos zu zerstören und dem Volk Israel seine Standhaftigkeit und seine Sicherheit zurückzugeben, denn wir werden nicht nach Auschwitz zurückkehren! Auch wenn dafür Tausende und Abertausende Feinde neutralisiert werden müssen. Selbst wenn ganz Gaza zerstört werden muss und alle die unseren Tod wünschen, im gesamten Nahen Osten eliminiert werden, um diese Botschaft zu überbringen, ansonsten haben wir hier in Israel keine Existenzmöglichkeit und kein Existenzrecht.

    Eine umfassende Zerstörung des Feindes oder die Vernichtung Israels, das sind die beiden Optionen – ich wähle die Zerstörung des Feindes.

    Das glaube ich von ganzem Herzen. Besonders nachdem ich gestrigen Bilder gesehen habe, und jeder, der diese Bilder gesehen hat, wird jedes meiner Worte unterschreiben.

    Die Bilder sind unmöglich! Und jeder, der diese Bilder sieht, ob rechts, links, Ost-West, groß oder klein, orthodox oder säkular … wer auch immer sie gesehen hat, was sie uns Juden, mit unseren Töchtern, unseren Kindern angetan haben, was sie unseren älteren Menschen, wie auch Holocaust-Überlebenden angetan haben und auf welche Weise sie Juden hingerichtet haben, einem nach dem anderen. Sie wurden gefesselt gefoltert und schockierende Dinge hat man ihnen angetan, Dinge, die man nicht zeigen kann. Jeder, der diese Fotos sieht, wird uns zustimmen, dass die Zerstörung von Gaza mit Abertausenden von Opfern berechtigt ist. Das es nicht nur ein Racheakt, sondern eine Botschaft, die an die ganze arabische Welt vermittelt werden muss.

    Wer Juden so behandelt, muss wissen, dass dies sein Schicksal sein wird. Zerstörung des Feindes ohne Gnade. Denn was gestern mit unseren Kindern gemacht wurde und wer auch immer diese Bilder, wenn sie eines Tages veröffentlicht werden und den Ausmaß dieser nichtmenschlichen Brutalität sieht, wird mit Amen mir zustimmen für die oben geschriebenen Wort.

    Es sind entsetzliche Bilder von unmenschlichem Verhalten, von diabolischen Monstern, von abscheulichen Taten, die das Ausmaß des Schreckens überschreiten. Diese Grausamkeiten sind schlimmer als Kriegsverbrechen, schlimmer als Terroranschläge, denn sie haben nichts Menschliches an sich. Siehe folgendes Video!

     

    Vorsicht! Ein sehr schockierendes Video.

    Entschuldigung, dass ich dieses schockierende Video veröffentliche, aber ich glaube es ist wichtig für das Verständnis des enormen Ausmaßes der diabolischen und abscheulichen Taten der palästinensischen Terroristen.

    Aber auch dieses Video wurde zensiert und zurechtgeschnitten, denn das originale Video ist unerträglich.

    Antisemitismus

    Deswegen muss Israel mit der gleichen Münze unseren Feind in Gaza und auch bei Hisbollah im Libanon begegnen und gegen jeden, der es wagt, seinen Kopf gegen auch nur einen Juden zu erheben.

    Diesmal habe ich leider keinen positiven Abschluss gefunden, weil der Krieg gerade erst begonnen hat und die gesamte Nation noch trauert, aber Gottes Wort offenbart uns, dass die Grausamkeit der Palästinenser eines Tages ein Ende haben wird:

    “Ich will den Stolz der Philister brechen; und ich will sein Blut aus seinem Mund wegschaffen und seine Gräuel zwischen seinen Zähnen, sodass auch er unserem Gott übrig bleiben soll.” – Sacharja 9,6-7

    Antisemitismus

    Kurz vor dem Einmarsch der IDF nach Gaza. Letzte Vorbereitungen und Gebete.

    Tröstet, tröstet mein Volk!

    (Jesaja 40,1)

    Mein Sohn dient bei den Fallschirmspringern, mein Schwiegersohn und viele meiner Familie wurden heute zur Armee eingerufen.

    Obwohl ich bedauerlicherweise schon im fortgeschrittenen Alter bin, will ich keinesfalls untätig bleiben. Stattdessen möchte ich die tapferen Soldaten an der Front mit köstlichen Leckereien, süßen Naschereien und anderen Aufmunterungen unterstützen.

    Bitte hilf mir mit deiner Spende Israel zu ermutigen und zu trösten!

    Herzlichen Dank!
    Dein
    Doron

    Bitte benutze für Deine Spenden entweder die Bankverbindungen unten, den QR-Code oder spende direkt über PayPal!

    Meine Bankverbindungen für Deine Spenden:

    VR Bank Main-Kinzig-Büdingen eG
    Bahnhofstraße 16, 63654 Büdingen

    Doron Schneider
    IBAN: DE27 5066 1639 0004 4944 66
    BIC: GENODEF1LSR

    Wenn eine Spendenbescheinigung benötigt wird, bitte auf folgendes Stiftungskonto überweisen:

    PSD Bank Karlsruhe-Neustadt

    City Hilfe Internationale Stiftung
    IBAN: DE72 6609 0900 6993 7146 06
    BIC: GENODEF1P10

    Vermerk: “Trost für Israel – Hilfsprojekt””

    michael.heinzmann@city-hilfe-international.de