Wenn dies das erste Mal wäre, dass Hamas Israel bewusst zu Selbstverteidigungsaktionen provozierte, die zum unbeabsichtigten Tod von Gaza-Zivilisten führten, könnten die Medien entschuldigt werden, weil sie hier in die Hände der Hamas gespielt haben. Bei der jüngsten Hamas-Provokation versuchten 40.000 Menschen in Gaza den Grenzzaun einzureißen und mit Molotowcocktails und anderen improvisierten Waffen nach Israel reinzustürmen – das ist Teil einer wiederholten Hamas-Taktik, die ich die “Totes Baby-Strategie” nenne.

Ziel der Hamas ist es, dass Israel so viele Menschen wie möglich in Gaza tötet, damit die Schlagzeilen immer mit der Zahl der Toten beginnen und enden. Hamas schickt bewusst Frauen und Kinder an die Front, während sich ihre eigenen Kämpfer hinter diesen menschlichen Schilden verstecken.

Hamas-Führer haben diese Taktik seit langem selber zugegeben. Fathi Hammad, Mitglied der Hamas im Palästinensischen Legislativrat, erklärte bereits 2008:

”Für das palästinensische Volk ist der Tod zu einer Industrie geworden, in der sich Frauen auszeichnen, und das gilt auch für alle Menschen, die in diesem Land leben. Die Älteren zeichnen sich dadurch aus, ebenso die Mudschaheddinn (Kämpfer) und die Kinder. Deshalb haben sie sich menschlich gebildet. Schilde der Frauen, der Kinder, der Alten und der Mudschaheddin, um die zionistische Bombenmaschine herauszufordern. Damit sagen wir dem zionistischen Feind: Wir begehren den Tod  so sehr, wie ihr das Leben begehrt.”

“Totes Baby-Strategie”

Die Hamas nutzte diese Taktik, um zwei Kriege mit Israel zu provozieren, in denen ihre Kämpfer Raketen aus zivilen Gebieten, darunter Krankenhäuser, Schulen und Moscheen, abfeuerten. Als Israel reagierte, versuchte es sein Bestes, um zivile Opfer zu vermeiden, Flugblätter mit Warnungen wurden verbreitet und Bewohner von potenziellen Zielen wurden telefonisch informiert. Zwangsläufig wurden einige Zivilisten leider doch getötet, und die Medien beschuldigten Israel trotz der Vorkehrungen, um diese Todesfälle zu verhindern.

Eigenen Zivilisten als menschliche Schutzschilde zu benutzen, während sie auf israelische Zivilisten zielen, ist ein doppeltes Kriegsverbrechen seitens Hamas. Im Allgemeinen konzentrieren sich die Medien jedoch eher auf Israels Reaktion, anstelle auf diese Kriegsverbrechen der Terrororganisation Hamas.

Die grausame Realität ist, dass jedes Mal, wenn Israel einen Gaza-Zivilisten tötet, Israel der Verlierer ist. Und jedes Mal, wenn Israel einen Zivilisten im Gazastreifen tötet, Hamasder Gewinner ist. Israelis freuen sich nicht über den Tod eines Palästinensers, den die IDF aus Versehen verursacht hat. Die Hamas profitiert von jedem Tod. Deshalb ermutigt und zwingt Hamasseine Frauen und Kinder, Märtyrer zu werden.

Die Medien sind mitschuldig

Eine Sache ist kristallklar: Die Hamaswird weiterhin die Strategie des “toten Babys” anwenden, solange die Medien diese Todesfälle weiterhin auf dieser weise berichten, wie sie es in den letzten Wochen berichtet hat. Viele in den Medien sind mitschuldig an diesen Todesfällen, weil ihre einseitige Berichterstattung die Hamas ermutigt, unschuldige Frauen und Kinder an die Front zu schicken.

Es mag sein, dass es bessere Wege für Israel gibt seine Bürger zu verteidigen, aber eins ist sicher, dass die Medien die Hamas-Strategie, die zu so vielen unschuldigen Todesfällen führt, momentan weiterhin fördern, aber durch wahrheitstreuere Berichterstattungen vielen Palästinensern das Leben retten könnten.

Tags

Abonnieren Sie meinen Newsletter

Abonnieren Sie meinen Newsletter

Bleiben Sie up-to-date, über die aktuellen Geschehen in Israel, wie sich die Bibel darin erfüllt.

+
Gewinnen Sie einen Freiflug nach Israel!

 

You have Successfully Subscribed!

X