Der Überrest des jüdischen Volkes kam vor 70 Jahren zurück in ihre Heimat und hat mit Gottes Hilfe aus einer Wüste ein Paradies gemacht. Wer hätte damals gedacht, dass es nur drei Jahre nach Ende des 2. Weltkrieges und dem schrecklichen Holocaust wieder einen Jüdischen Staat geben würde? Wer hätte gedacht, dass die ausgestorbene hebräische Sprache nach 2000 Jahren wieder von einem ganzen Volk gesprochen würde? Es geschah dennoch und das sind keine Zufälle!

So hat es vor 70 Jahren in Israel begonnen

 

„Wer hat je so etwas gehört? Wer hat etwas Derartiges gesehen? Wurde je ein Land an einem Tag zur Welt gebracht? Ist je ein Volk auf einmal geboren worden? Denn Zion hat Wehen bekommen und zugleich ihre Kinder geboren.“ (Jesaja 66,8)

Jesaja sah die Geburt des Staates Israels voraus – sie erfolgte am 15. Mai 1948, als die Juden ihren eigenen Staat Israel gründeten. Eine vereinte und souveräne Nation, zum ersten Mal nach 2900 Jahren! Am selben Tag veröffentlichten die Vereinten Nationen eine offizielle Aussage, dass sie die Souveränität des Staates Israels anerkennen. Nur wenige Stunden vorher endete das UNO-Mandat der Briten, die das Gebiet Palästina bis dahin kontrolliert und verwaltet hatten.
Wie von Gott verheißen endete in einer Zeitspanne von nur 24 Stunden die Fremdherrschaft Großbritanniens über das Land, die Juden gründeten dort ihren eigenen Staat Israel und dessen Unabhängigkeit wurde von den Vereinten Nationen umgehend anerkannt. Das moderne Israel wurde also wortwörtlich an einem Tag geboren, genau wie es Jesaja vorausgesagt hatte.

Geburt vor den Wehen

Der Prophet beschrieb eine schwangere Frau, die ein Kind gebar, bevor sie Geburtswehen spürte und weist damit auf eine Nation hin, die an einem Tag geboren wird:
„Ehe sie Wehen hatte, hat sie geboren; ehe die Wehen kamen, wurde sie von einem Knaben entbunden.“ (Jesaja 66,7)

So setzten denn auch erst nach „der Geburt“ Israels die Geburtswehen ein, indem der neue jüdische Staat von den ihn umgebenden arabischen Ländern Ägypten, Jordanien, Syrien, Libanon, Irak und Saudi-Arabien angegriffen wurde. Genauso wie Jesaja es vorhersagte, begannen die Wehen erst nach der Geburt.

Heute kommen die besten Granatäpfel aus Israel

 

Gott ist biblisch-korrekt!

Israel ist der eindeutige Beweis, dass die Bibel recht hat und dass es einen Gott gibt!
Gott führt seinen wunderbaren Heilsplan für die Menschheit auch weiterhin unbeirrbar mit Israel durch, auch wenn das nicht zu unserem politisch-korrekten Denken passt. Gott ist eben nicht „politisch-korrekt“ – Gott ist „biblisch-korrekt“! Er bleibt seinem Wort in der Bibel treu und lässt sich nicht von unseren politischen und humanistischen Ideen irritieren. Da dürfen wir auch in Zukunft ganz sicher sein!

Tags

Abonnieren Sie meinen Newsletter

Abonnieren Sie meinen Newsletter

Bleiben Sie up-to-date, über die aktuellen Geschehen in Israel, wie sich die Bibel darin erfüllt.

+
Gewinnen Sie einen Freiflug nach Israel!

 

You have Successfully Subscribed!

X