Die Welt steht vor einer großen Zwangslage, keine Lösung, keiner kennt den Ursprung dieses Coronavirus. Jeden Tag neue Vermutungen und neue Anweisungen; eigentlich wissen wir gar nicht, wie wir darauf reagieren sollen, erst recht nicht, wie wir den Virus kontrollieren können. Quarantäne

Obwohl wir in einer Zeit mit vielen technologischen Fortschritten leben, in einer Zeit, in der jedes kleine Kind mit einem Mobiltelefon herumläuft, das einen stärkeren Prozessor hat, als die erste Rakete, die auf dem Mond landete.

Ehudit-Brücke über Ayalon-Autobahn und Eisenbahn in Tel Aviv, Israel (Foto: Shutterstock) Nahe Osten

Die Kanäle von Venedig verlaufen frei, Delfine tauchen in Italiens Wasserstraßen während der Sperrung des Coronavirus auf.

Eine heftige Ohrfeige für unsere Wissenschaftler und Experten, die uns jahrelang den Eindruck vermittelten, dass sie das Universum und die Natur gemastert haben. Aber jetzt wurde uns allen klar, dass wir die Natur noch nicht erobert, noch nicht verstanden haben. Quarantäne.

Gestern hatten wir alle noch einen vollen Terminkalender, der uns gestresst durch den Alltag jagte. Ganz urplötzlich, ohne ein Wort hörte alles mit einmal auf, kein Verkehr, keine Kinos, keine Reisen, keine Schulen, keine Meetings, alle unsere Gewohnheiten wurden auf einmal gestoppt.

Ehrlich gesagt, mir kommt das alles sehr positiv vor, wie eine Befreiung aus unserem “Ägypten”.

Wir waren so sehr an all diese Dinge gefesselt, meinten sogar, dass uns die Decke auf den Kopf fallen wird, wenn wir mit unserem Terminplan nicht standhalten werden. Ist sie aber nicht. Das plötzliche Stoppen unserer Gewohnheiten ist eine gute Nebenwirkung, die dieser Virus mit sich gebracht hat. Es ist eine phantastische Möglichkeit, unsere Gewohnheiten zu ändern, die wir schon lange versuchten und hofften zu ändern.

 

Wofür stehen wir morgens auf?

Aber jetzt haben wir die perfekte Chance bekommen, alles verändert sich, ob wir wollen oder nicht. Wer clever ist, nutzt diese einmalige Gelegenheit und entwirft sein Leben komplett neu zu dem, was er sich schon immer wünschte. Eine Chance neu nachzudenken, worin wir unsere Energie investieren, wofür wir leben, wofür wir morgens aufwachen?

Ich glaube, die Welt wird ein viel besserer Ort sein, wenn diese Sache vorüber ist, wenn wir gemerkt haben, dass es auch “ohne” geht und man auch mit weniger auskommen kann. Wenn die Natur uns mit einem klaren Himmel, fröhlichen Fischen im Meer und zwitschernden Vögeln in blühenden Bäumen dankt, werden wir einsehen, dass wir ein viel gesünderes Leben bekommen haben, einen gesünderen Planeten. Wofür stehst Du morgens auf?

BMW eröffnet Entwicklungszentrum in Tel Aviv Nahe Osten

Karten zeigen einen drastischen Rückgang der Luftverschmutzung in China nach der Quarantäne des Coronavirus

Manche Leute fragen sich, warum Gott solchen Virus zugelassen oder diese Pandemie erlaubt hat? Als ob bei manchen weltlichen Geschehnissen Gott eingreift und bei den anderen nicht. Nichts geschieht, ohne dass Gott es geschehen lässt. Alles was geschieht, geschieht mit einem göttlichen Ziel oder göttlichen Grund, ansonsten könnte es nicht geschehen. Alles was geschieht, ist letztendlich orchestriert zu unserem Benefit.

 

Vorbeugung gegen Virenangriffe 

Gott hat gewisse Immunsysteme in unsere Körper eingesetzt, um uns vor Krankheiten zu schützen. Wenn wir uns gesund ernähren, dann sind unsere Immunstoffe stark genug, um einen feindlichen Virus zu bekämpfen.

Eine Armee, die sich strategisch gut vorbereitet, ist abwehrfähiger als eine Armee, die sich nicht vorbereitet hat. Wenn wir uns täglich mit Gottes Wort ernähren, dann kann unser Feind, der Teufel, uns nicht so leicht verführen. “Zieht die ganze Waffenrüstung Gottes an, dann könnt ihr alle heimtückischen Anschläge des Teufels abwehren.” (Eph. 6,11)
Warum ist das nicht auch so mit unserer Erde, die Gott uns gegeben hat, um sie zu pflegen? Hätten wir uns mehr um die Umwelt, die Natur gekümmert und sie geschützt, dann wären mit Sicherheit einige Naturkatast rophen nicht gekommen.

Wenn wir Fieber haben, dann ist das auch nur eine Indikation bzw. Naturkatastrophe, dass unser Körper gerade gegen einen Virus kämpft. Wenn wir unseren Körper darauf gut vorbereitet haben, dann werden seine Immunstoffe die Viren besiegen.

 

Keine Plage und nicht das Weltende

Nein, ich glaube nicht, dass dieser COVID-19 eine Warnung ist, auch keine Strafe, Plage oder Gerichtstag. So wie auch die zehn “Plagen” in Ägypten, keine Strafe für die Ägypter waren, weil sie die Kinder Israel nicht ausziehen liessen. Denn Pharao wollte sie schon ziemlich am Anfang, schon nach den ersten paar Plagen ziehen lassen, dann hat Gott jedes Mal sein Herz verstockt, damit er sie nicht ziehen ließ. Das würde keinen Sinn ergeben, wenn Gott Pharaos Herz so gelenkt hat, und ihn dann dafür bestraft hätte.

So ließ Gott eine Plage nach der anderen auf die Ägypter kommen, nicht aber um sie zu bestrafen, sondern um sie wachzurütteln und zur Erkenntnis zu bringen, dass ER der wahre Gott ist und nicht Pharao, nicht die ägyptischen Experten oder die Wissenschaft.

Diese zehn Plagen waren Gottes Befreiungsplan für die Ägypter und diejenigen, die das erkannt haben, schlossen sich dem Volk Israel beim Auszug aus Ägypten an; sie waren dieses gewisse “viel Mischvolk” (2.Mose 12,38), welches umgekehrt ist und sich zusammen mit dem Volk Israel auf den Weg ins Gelobte Land machte.

Diese zehn Plagen bekamen in dem Moment, als sie geschahen, sehr viel Aufmerksamkeit und haben der Menschheit einen Schrecken eingejagt, aber wenn man nur mal ein Stück zurücktritt und die ganzen Ereignisse mit einem Weitwinkelobjektiv betrachtet, dann sehen die Plagen plötzlich soviel kleiner aus, verglichen mit dem großen Mischvolk der Ägypter und dem Volk Israel, die auf ihrem Weg zur Errettung waren.

 

Erdgasfeld Leviathan im Mittelmeer vor der Küste Israels

Bild: Shutterstock

Es wird vorübergehen und wir werden uns in einer saubereren, gesünderen und nobleren Welt wiederfinden, auch politisch, geografisch, finanziell und persönlich.

Und jetzt ist die passende Zeit, nicht an uns selber, sondern an unseren Nächsten zu denken. Wir müssen wieder neu und enthusiastischer unseren Missionen und guten Zielen im Leben nachstreben. Wir werden mehr Zeit haben, um mehr gute Taten zu tun als vorher; mehr zu Hause sein, bessere Mütter und Väter werden, bessere Ehemänner und Ehefrauen, weil wir keine andere Wahl haben.

Denkst Du nicht auch, dass es so ist?
Hast Du Dir schon selber Gedanken gemacht, wie Du für Deine geistlichen und körperlichen Immunstoffe vorbeugen kannst?

 

Copyright © 2020 Doron Schneider, Alle Rechte vorbehalten.

Tags

Doron Schneider - Newsletter aus Israel

Abonnieren Sie meinen Newsletter

Immer gut informiert über die aktuellen Geschehnisse in Israel, und wie sich die Bibel darin erfüllt.

+
Alle 6 Monate verlosen wir unter allen Neuanmeldungen einen Flug nach Israel. 
Neu: Aktuelle Infos über WhatsApp, jetzt anmelden!

You have Successfully Subscribed!

X