Die dänische Bibelgesellschaft hat eine neue Übersetzung der Bibel herausgebracht, die das Wort „Israel“ aus dem Neuen Testament entfernt.

Es ist die erste dänische Übersetzung seit über 20 Jahren. Ungefähr 60 Verweise auf das Land Israel wurden aus der neuen Übersetzung von „Bibelen 2020“ entfernt. In allen Bibelstellen wird das Wort Israel entweder durch „Juden“, „das Land der Juden“ oder komplett ausgelassen und nicht durch einen alternativen Begriff ersetzt. In anderen Passagen wurden Verweise auf Israel als Verweise an alle Leser oder an die gesamte Menschheit übersetzt.

Ehudit-Brücke über Ayalon-Autobahn und Eisenbahn in Tel Aviv, Israel (Foto: Shutterstock) Nahe Osten

Neue Übersetzung von der dänischen Bibelgesellschaft “Bibelen 2020”

Das Wort „Israel” wurde umgeschrieben, damit Menschen ohne biblisches Wissen die Bibel besser verstehen können, berichtet die Generalsekretärin der Bibelgesellschaft Dänemarks, Birgitte Stoklund Larsen, auf der Website der Organisation. „Viele waren erfreut darüber, dass Übersetzer Israel zum Beispiel mit dem „jüdischen Volk“, den „Juden“ oder einfach „umschrieben“ haben, um ein offensichtliches Missverständnis mit dem modernen Staat Israel zu vermeiden“, sagte Larsen.

In dem Wallfahrtslied aus dem Psalm 121,4 in der hebräischen Bibel, eine beliebte Schabbat-Hymne für die Juden, der ursprünglich besagt: „Siehe, der Hüter Israels schläft noch schlummert nicht”, wird das Wort „Israel” mit „unser” in der neuen Übersetzung ersetzt.

Die Namen anderer Länder aus dieser Zeit, wie Ägypten, wurden jedoch nicht geändert.

In sozialen Netzwerken kritisieren mehrere Benutzer die Änderung eines solchen zentralen Elements des Neuen Testaments, welches auch in der neuen Bibel in „Neuer Bund” umbenannt wurde. In den meisten Kommentaren besteht der weit verbreitete Verdacht, dass Israel aus politischen Gründen von der Bibelgesellschaft entfernt wurde.

 

Antisemitismus zu biblischen Zeiten

Das erinnert mich an eine Bibelstelle aus Psalm 83, die schon vor über 3.000 Jahren voraussagte: „Sie sprechen: »Kommt, wir wollen sie vertilgen, dass sie kein Volk mehr seien, dass an den Namen Israel nicht mehr gedacht werde!«”

BMW eröffnet Entwicklungszentrum in Tel Aviv Nahe Osten

Ein Festwagen mit antisemitischen Karikaturen bei der Aalst-Karnevalsparade in Belgien, März 2020

„So spricht der Herr, der die Sonne als Licht bei Tag gegeben hat, die Ordnungen des Mondes und der Sterne zur Leuchte bei Nacht; der das Meer erregt, dass seine Wellen brausen, Herr der Heerscharen ist sein Name:

Wenn diese Ordnungen vor meinem Angesicht beseitigt werden können, spricht der Herr, dann soll auch der Same Israels aufhören, allezeit ein Volk vor meinem Angesicht zu sein!” (Jeremia 31,35-36)

Gott sagt hiermit, dass erst wenn die Sonne nicht mehr scheint und der Mond und Sterne nicht mehr in der Nacht leuchten; und keine Wellen im Meer mehr brausen, erst dann wird das Volk Israel und seine Nachkommen aufhören, Sein Volk zu sein.

Den Feinden Israels geht es nicht um das Volk Israel, sondern sie sind gegen den Gott Israels. Wer den Namen Israels auslässt und verachtet, der erklärt sich zum Krieg gegen den Gott Israels.

 

Warum?

Warum wollen die Feinde Israels den Namen Israel vertilgen? Warum versucht der Teufel schon so viele Jahrtausende, das Volk Israel zu vernichten?

Weil Gottes Bund mit Israel verbunden ist und weil die Wiederkunft Jesu mit Israel und ihrer Wiederherstellung verbunden ist.

Mein Sohn erinnerte mich kurz vor dem Abschicken des Rundbriefes an die Worte aus Offenbarung 22,19-20:

„Wenn jemand etwas wegnimmt von den Worten des Buches dieser Weissagung, so wird Gott wegnehmen seinen Teil vom Buch des Lebens und von der heiligen Stadt, und von den Dingen, die in diesem Buch geschrieben stehen.

Es spricht, der dies bezeugt: Ja, ich komme bald! Amen.”

Tags

Doron Schneider - Newsletter aus Israel

Abonnieren Sie meinen Newsletter

Immer gut informiert über die aktuellen Geschehnisse in Israel, und wie sich die Bibel darin erfüllt.

+
Alle 6 Monate verlosen wir unter allen Neuanmeldungen einen Flug nach Israel. 
Neu: Aktuelle Infos über WhatsApp, jetzt anmelden!

You have Successfully Subscribed!

X